Auf der Bühne in der Kreuzkirche: PonteAzubis präsentieren selbstwusst ihren (künstlerischen) Umgang mit Corona

Es sind viele Leute gekommen zur Ausstellung „Kunst trotz(t) Corona“, zu der die Teilnehmenden vom PonteAzubis-Projekt eingeladen haben. Es war ein Tag für die Azubis um sich zu zeigen und Anerkennung zu bekommen. Und die positive Erfahrung zu machen, gesehen und gewürdigt zu werden – anders als es viele im Alltag erleben.
 

„Corona ist anstrengend und es hat manchmal genervt. Uns fehlt die Musik, Sport, unser Alltag“, aber wir haben nicht aufgegeben“, erzählen Azubi für Lebensmitteltechnik, Bilal Sharbaje, und Verkäuferin, Anniekayler Asante. Sie sind stolz, dass sie es trotz Schwierigkeiten mit Online-Lernen, Kurzarbeit im Betrieb, teilweise mehr Arbeitslast im Lager heute in der Kreuzkirche da stehen und feiern können, was sie geschafft haben – trotz Corona.

PonteAzubis hat außerdem auch Zain Al-Khatir, einem KFZ-Azubi und Autor, der ein Buch ("Ums Überleben kämpfen") über seine Flucht aus dem Sudan nach Europa geschrieben hat, eine Bühne gegeben. Zusätzlich durfte das syrische Old Damascus Duo mit ihrer Oud und Darbouka (Trommel) klangliche Brücken bauen zwischen orientalischer Musik und dem christlichen Gotteshaus.