Ausflug nach Hamburg

Nachricht 04. August 2018

Treffen auf Gleis 8, die Hälfte der Teilnehmer ist schon da als ich zur verabredeten Zeit ankomme. Unsere Azubis haben einen der wichtigsten deutschen Werte verinnerlicht: Pünktlichkeit.  Es herrscht eine fröhliche Stimmung. Wir wollen nach Hamburg fahren und als Gruppe einen unbeschwerten Tag erleben. Nach dem Motto: Alle fahren in den Urlaub – PonteAzubis auch. Einige haben jetzt die erste Ausbildungswoche hinter sich. Sie haben die erste Hürde geschafft und zusammen mit uns und ihren Patinnen und Paten einen Ausbildungsplatz gefunden.

Im Zug ist es sehr voll, wir sehen viele Menschen mit Regenbogen-Fahnen und erfahren, dass heute auch Christopher Street Day – Parade in Hamburg ist – vielleicht etwas Unbekanntes für unsere Teilnehmer? Sie sind auf jeden Fall sehr interessiert als wir ihnen erklären, was dort gefeiert wird. Ein paar von ihnen haben die Parade in Hannover letztes Jahr schon miterlebt und finden die Ziele der Parade gut.

Die Zugfahrt ist lang und entspannt - viel Zeit um sich besser kennenzulernen. Wir steigen in Uelzen am Hundertwasserbahnhof um und versuchen uns in den Massen, die zur Parade fahren nicht zu verlieren. Auf der Fahrt spielen wir Kniffel. Wie ein gutes Omen für den Tag würfeln wir alle Kniffel!

Der Zug hat Verspätung wegen der vielen Parade-Teilnehmer. In Hamburg dauert es lange bis wir uns durch die Menschenmassen gedrängt haben und wir an der Binnenalster vorbei zum Jungfernstieg und zum Michel gelangen. Es gibt viele Möglichkeiten Fotos zu machen. Und unsere Azubis verewigen sich in der Diele zwischen Senats- und Bürgerschaftsflügel.

Wir sind ziemlich knapp dran und rennen zur Elbphilarmonie, wo wir die 80 Meter lange Rolltreppe hoch zur Plattform fahren und einen tollen Blick über Hamburg haben. Besonders unsere Logistik-Azubis sind fasziniert von den riesigen Containerschiffen.

Nachdem wir so viel gefahren und schnell gelaufen sind, lassen wir uns Riesenpizzen im Portugiesenviertel schmecken und erkunden dann Hamburg vom Wasser aus. Wir sehen vergläserte Hausfassaden des postindustriellen Hamburgs, den Elbstrand, die AIDA, Containerschiffe, kleine Barkassen. Und steigen dann in Ovelgönne aus, um den Rest des Tages am Strand zu verbringen. Anwar und Amjad trauen sich sogar in der Elbe zu schwimmen! Wir unterhalten uns über verschiedene arabische Dialekte, welche Sprachen wir sprechen, die erste Ausbildungswoche, Schwimmunterricht und wieviele Liegestützen wir am Stück schaffen (Anwar schafft angeblich 100..).

Der Strand ist angenehm, denn hier weht ein bisschen Wind. Wir verbringen einen lustigen und entspannten Nachmittag mit leckerem Essen und Getränken, bevor wir wieder die Rückfahrt antreten.
Unsere Azubis haben viele Fotos gemacht. Es scheint, der Ausflug hat ihnen gefallen!