Erster Mai - PonteAzubis ist dabei!

Nachricht Hannover, 03. Mai 2019

Wussten Sie eigentlich…

. . . dass der Tag der Arbeit in fast allen europäischen Ländern und darüber hinaus ein Kampftag für menschenwürdige Arbeitsbedingungen ist – und das seit über 100 Jahren?! Am 1. Mai 1886 kämpften amerikanische Industriearbeiter erstmalig mit einem Generalstreik gegen katastrophale Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung. Sie forderten einen 8-Stunden-Tag. In Deutschland folgten trotz drohender Sanktionen am 1. Mai 1890 erstmalig etwa 100.000 Arbeiterinnen und Arbeiter an Streiks, Demonstrationen und sogenannten "Maispaziergängen" dem Aufruf von Gewerkschaften für ihre Rechte zu kämpfen.

Seit einigen Jahren beginnt in Hannover der Tag der Arbeit mit einem Sternmarsch für faire Arbeitsbedingungen und Bezahlung: „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ oder „Gewinne fair teilen“ oder „Runter mit der Arbeitszeit. Her mit der Lebenszeit“ eine Kernforderung der Hannoverschen Gewerkschafts-Jugend in diesem Jahr. Insgesamt aber stand in diesem Jahr die Solidarität in Europa im Fokus - denn am 26.5. wird das EU-Parlament neu gewählt.

„Europa. Jetzt aber richtig! - Wir machen den Tag der Arbeit zum Tag der europäischen Solidarität", heißt es im Maiaufruf des DGB zum Tag der Arbeit 2019. Christiane Benner, zweite Vorsitzende der IG Metall, betonte in ihrer Rede „Arbeit 4.0 braucht einen Sozialstaat 4.0 und das in ganz Europa! Wir lassen uns nicht spalten und gegeneinander ausspielen – weder von der Politik noch von Konzernen. Nur gemeinsam werden wir vorankommen und den Frieden weiterhin sichern.“

PonteAzubis trägt dazu bei, indem wir Brücken zwischen jungen Menschen mit Fluchthintergrund und deutschen Unternehmen bauen. Denn: Vor allem Menschen mit einer qualifizierten Berufsausbildung können mit fairen Arbeitsbedingungen rechnen. Eine Ausbildung ist also ein wichtiger Schutz gegen ausbeuterische Arbeitsbedingungen und liefert der deutschen Wirtschaft die dringend benötigten Fachkräfte.

Waltraud Kämper, Leiterin von PonteAzubis, meint:  „Dieses Jahr hat es richtig Spaß gemacht, am Tag der Arbeit dabei zu sein. Die Goseriede ist ein passender Platz zwischen den verschiedenen Gewerkschaftshäusern. Viele Leute wandern an Gewerkschaftszelten, Ständen und dem ökumenischen Kirchenzelt vorbei und freuen sich Bekannte oder Kolleg*innen zu treffen. Und am Nachmittag geht es dann bei strahlendem Sonnenschein zur Faustwiese in Hannover-Linden, einem der ältesten Arbeiterviertel Hannovers, wo eine zweite große, interkulturelle Maiparty stattfindet.“