PonteAzubis @Work

Nachricht Hannover, 14. November 2018

Wer bist du? Was hat dir diese Woche bei der Arbeit Spaß gemacht? Was hast du am Wochenende vor? Im Laufe des PonteAzubis- Projekts sind immer mal wieder neue potenzielle Azubis und Patinnen und Paten hinzugekommen. Wir sind also eine offene Gruppe, die inzwischen mehr und mehr zusammenwächst. Damit das klappt und wir einander kennenlernen, beantworten wir gleich zu Anfang drei verschiedenen Menschen diese Fragen.

Weiter geht es in Kleingruppen: Zusammen gucken wir über den Projekttellerrand und tauschen uns über das politische Klima und den politischen und sozialen Kontext, in dem sich PonteAzubis bewegt aus. Wir diskutieren über den vom CDU-Ministerpräsident von Schleswig-Holstein im August 2018 angestoßenen “Spurwechsel”, das “ Fachkräfteeinwanderungsgesetz” und was „hinters Licht führen“ bedeutet. Teilweise üben wir damit auch für den Politik-Unterricht in der Berufsschule. Manche der Azubis sind schon gut über die aktuelle Migrations-Debatte informiert und wissen z.B., welche Parteien einem Einwanderungsgesetz eher skeptisch gegenüber sind.

Dann gibt es noch ein paar Informationen zur Ausbildungsduldung, über finanzielle Hilfen in der Ausbildung und wir berichten über unsere politische Arbeit, in der wir uns zusammen mit anderen Arbeitsmarktprojekten für eine “leichte Prüfungssprache” und die Gewährung von Ausbildungsbeihilfen auch für Menschen im Asylverfahren einsetzen.

Im zweiten Teil teilt sich die Gruppe auf: Die Patinnen und Paten tauschen sich über Ihre Erfahrungen in der Begleitung der Azubis aus. Die Gruppe der (zukünftigen) Azubis lernt die  unterschiedlichen neuen Wörter kennen, die jede*r seit dem letzten Workshop gelernt hat: „Schutzschaltung, Gewerkschaft, Volk, aufrufen, Holzkern, Jugendarbeitsschutzgesetz, grundieren, etc.”. Außerdem besprechen wir eine vielversprechende Initiative von IG Metallern, mit denen wir zusammen einen Fachförderunterricht für Geflüchtete organisieren wollen. Wir bekommen wertvolles Feedback von den Azubis, in welchen Themen sie besonders Unterstützung brauchen und drücken die Daumen, dass der Unterricht tatsächlich zustande kommt.